München, 13. November 2019 - Palo Alto Networks  (NYSE: PANW), der weltweit führende Anbieter von Cybersicherheitslösungen, stellt heute Cortex XDR 2.0 vor. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der branchenweit einzigen Detection-and-Response-Plattform, die auf vollständig integrierten Endpunkt-, Netzwerk- und Cloud-Daten läuft. Als erstes und führendes XDR-Produkt auf dem Markt erweitert Cortex XDR 2.0 die Kategoriendefinition um Daten von Drittanbietern für Analysen und Untersuchungen. Cortex XDR 2.0 vereinheitlicht Prävention, Erkennung, Untersuchung und Reaktion in einer einheitlichen Plattformerfahrung für konkurrenzlose Sicherheit und betriebliche Effizienz.

„Mit Cortex XDR haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Blindspots zu beseitigen, die durch unzusammenhängende Produkte entstehen. Wir wollen Unternehmen dabei unterstützen, die anspruchsvollsten Angriffe durch detaillierte Analysen und verbesserte Transparenz zu stoppen. In neun Monaten haben wir es Unternehmen ermöglicht, das Alarmvolumen um das 50-Fache zu reduzieren und die Untersuchungszeit um das 8-Fache zu verkürzen. Dadurch werden letztendlich die Störgeräusche herausgefiltert und die Analysten können sich auf die kritischsten Bedrohungen konzentrieren“, erklärte Lee Klarich, Chief Product Officer bei Palo Alto Networks. „Mit der Ergänzung von Daten von Drittanbietern, einer einheitlichen Plattformerfahrung und neuen Verbesserungen der Endpunktsicherheit in Cortex XDR 2.0 haben wir die Leistungsfähigkeit der Cortex XDR-Plattform weiter optimiert. Damit haben wir die Funktionen für Prävention, Erkennung, Untersuchung und Reaktion auf die gesamte Umgebung des Kunden ausgedehnt.“

Palo Alto Networks hat heute bedeutende Innovationen vorgestellt, die Unternehmen dabei unterstützen, mit umfassenden Daten und tiefgehenden Analysen ihre Geschäftsumgebung zu schützen:

  • Offen für Daten von Drittanbietern: Die patentierten Verhaltensanalysefunktionen von Cortex XDR wurden auf Protokolle erweitert, die von Firewalls von Drittanbietern gesammelt werden. Dies ermöglicht eine Erkennung in Umgebungen mit mehreren Anbietern und gleichzeitig die Integration der Warnmeldungen von Drittanbietern in eine einheitliche Ereignisansicht.
  • Nahtlose Plattformerfahrung: Die Funktionen für Prävention, Erkennung, Untersuchung und Reaktion wurden in einer einzigen Plattform vereinheitlicht, mit einem kompletten Rebuild des Managementdienstes Traps in Cortex XDR. Die neue Managementkonsole bietet End-to-End-Unterstützung für alle Funktionen, die bisher sowohl in Traps als auch in Cortex XDR enthalten waren: von der Endpunkt-Richtlinienverwaltung über die Überprüfung von Sicherheitsereignissen bis hin zur Analyse von Endpunktprotokollen, die mit Erkennung, Untersuchung und Reaktion kombiniert sind.
  • KI-gesteuerte Malware-Abwehr: Die neue auf maschinellem Lernen basierende lokale Analyse-Engine von Cortex XDR ist maßgeschneidert für kontinuierliches Lernen und Prävention. Basierend auf dem weltweit umfangreichsten Trainingsset von WildFire bietet die Engine die branchenweit höchsten Malware-Erkennungsraten. Ein einzigartiges agiles Framework sorgt für schnelle Modellaktualisierungen, um den sich entwickelnden Techniken der Angreifer immer einen Schritt voraus zu sein.
  • Neue Steuerungsmöglichkeiten für Geräte: Das neue Device Control-Modul, das erste in einer Reihe von neuen Endpoint Protection-Plattformmodulen, ermöglicht Unternehmen ein detailliertes USB-Zugriffsmanagement auf dem Endgerät, um Malware und Datenverlust durch nicht genehmigte Geräte zu verhindern.

Statements von Kunden und Analysten
„Als kleines Team benötigten wir dringend ein Tool, das die ganzen Störgeräusche filtert, um uns bei der Skalierung zu unterstützen“, erklärte Ryan Kramer, Enterprise Network Architect für den US-Bundesstaat North Dakota. „Was wir mit Cortex XDR sehen, ist genau das, was wir benötigen. Die Lösung hilft uns, irrelevante Warnungen und andere Störgeräusche herauszufiltern und gleichzeitig kritische Warnungen zu priorisieren, die uns neue Bedrohungsinformationen liefern, die wir bisher nicht hatten.“

„Ein wesentlicher Faktor für die Geschwindigkeit der Bedrohungserkennung und -reaktion ist die Zeit, die benötigt wird, um Warn- und Aktivitätsdaten von Endpunkt-, Netzwerk-, Cloud- und anderen Sicherheitskontrollen zusammenzustellen, die traditionell auf verschiedene punktuelle Produkte verteilt sind“, kommentierte Dave Gruber, Senior Analyst der Enterprise Strategy Group. „Ein XDR-Ansatz automatisiert diesen Prozess, indem er die Daten an einem Ort korreliert, um den Analysten einen unmittelbaren Kontext zu geben, um das Ausmaß des Angriffs zu verstehen und eine schnellere Untersuchung und Behebung zu ermöglichen.“

Cortex – als branchenweit umfassendste Produktsuite für Sicherheitsoperationen – stellt Unternehmen mit erstklassigen Erkennungs-, Untersuchungs-, Automatisierungs- und Reaktionsfunktionen zur Verfügung. Noch mehr Informationen erhalten Sie bei einer Live-Diskussion am 10. Dezember 2019.

Verfügbarkeit
Cortex XDR 2.0 wird im Dezember verfügbar sein. Cortex XDR-Protokolle von Drittanbietern und die Aufnahme von Warnungen sind jetzt für ausgewählte Produkte von Drittanbietern verfügbar.
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.paloaltonetworks.com/cortex/cortex-xdr.

# # # ENDE # # #

Über Palo Alto Networks

Palo Alto Networks, der weltweit führende Anbieter von Cybersicherheitslösungen, gestaltet die Cloud-basierte Zukunft mit Technologien, die die Arbeitsweise von Menschen und Unternehmen verändern. Unsere Mission ist es, der bevorzugte Cybersicherheitspartner zu sein und unsere digitale Lebensweise zu schützen. Wir helfen Ihnen, die größten Sicherheitsherausforderungen der Welt mit kontinuierlichen Innovationen anzugehen, die die neuesten Durchbrüche in den Bereichen künstliche Intelligenz, Analytik, Automatisierung und Orchestrierung nutzen. Durch die Bereitstellung einer integrierten Plattform und die Stärkung eines wachsenden Ökosystems von Partnern sind wir führend beim Schutz von Zehntausenden von Unternehmen über Clouds, Netzwerke und mobile Geräte hinweg. Unsere Vision ist eine Welt, in der jeder Tag sicherer ist als der vorherige. Weitere Informationen finden Sie unter www.paloaltonetworks.com.

Palo Alto Networks, Cortex, Cortex XDR, Traps, WildFire und das Palo Alto Networks Logo sind Marken von Palo Alto Networks, Inc. in den Vereinigten Staaten und Ländern auf der ganzen Welt. Alle anderen hier verwendeten oder erwähnten Marken, Handelsnamen oder Dienstleistungsmarken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.


Datenblatt

Produktübersicht

Übersicht der Plattformspezifikationen und Funktionen

  • 7123

Datenblatt

Cortex XDR

Erkennen und stoppen Sie heimliche Angriffe durch die Vereinheitlichung von Netzwerk-, Endpunkt- und Clouddaten

  • 1455

Datenblatt

Datenblatt GlobalProtect

GlobalProtect dehnt den Schutz der Next-Generation-Sicherheitsplattform von Palo Alto Networks auf Ihre mobilen Mitarbeiter aus, ungeachtet von deren Standort.

  • 17425

Datenblatt

Datenblatt PA-3200 Series

Die Palo Alto Networks® PA-3200 Series der Next-Generation Firewalls umfasst die Modelle PA-3260, PA-3250 und PA-3220. Sie alle sind für die Bereitstellung mit Hochgeschwindigkeits-Internetgateways ausgelegt. Die PA-3200 Series schützt den gesamten Datenverkehr, einschließlich verschlüsseltem Datenverkehr, durch dedizier- te Verarbeitung und Speicherung für Netzwerke, Sicherheit, Threat Prevention und Management.

  • 8635

Datenblatt

Datenblatt PA-5200 Series

Die Palo Alto Networks® PA-5200 Series der Next-Generation Firewall-Appliances umfasst die Modelle PA-5280, PA-5260, PA-5250 und PA-5220. Sie eignet sich perfekt für Hochgeschwindigkeits-Rechenzentren, Internetgateways und Bereitstel- lungen von Dienstanbietern. Die PA-5200 Series stellt durch dedizierte Verarbeitung und Speicherung bis zu 68 Gbit/s Durchsatz für die wesentlichen Funktionsbereiche Netzwerk, Sicherheit, Threat Prevention und Management bereit.

  • 8452

Datenblatt

PA-800 Series

Die innovativen Firewalls der PA-800 Series von Palo Alto Networks umfassen die Modelle PA-820 und PA-850. Sie wurden zum Schutz von Zweigniederlassungen und mittelständischen Unternehmen entwickelt.

  • 8527